Dezember 2000

Archiv 2000

Bocksteinkreuz erstrahlt in neuem Glanz

Aus den Gemeinderat 13.12.2000

Offenes Singen des Minni-Singkreis Ockfen-Schoden erbrachte 1200,- DM

Der Nikolaus im Bürgerhaus

Altennachmittag im Jugend- und Bürgerhaus

Firmung in der Pfarrei St. Valentin Ockfen

Basar zu Gunsten der Aktion Schutzengel erbrachte 3954,67,-DM



Bocksteinkreuz erstrahlt in neuem Glanz


Gemeinsame Aktion der Jugendgruppe und des Camping Club Ockfen


In einer gemeinsamen Aktion der Jugendgruppe und des Camping Club Ockfen wurde auf dem Wahrzeichen des Weinortes Ockfen, dem Bockstein, ein neues Holzkreuz aufgestellt.

Das alte Bocksteinkreuz, welches im April 1960 von Pastor Krämer errichtet und der hl. Dreifaltigkeit und dem hl. Josef geweiht wurde, stand seit 40 Jahren auf dem Bocksteingipfel.

Im Juni 1981 wurde dieses Kreuz schon einmal vom Camping Club Ockfen mit einem neuen Holzschutz-Anstrich versehen. Hierbei stellte sich heraus, dass aufgrund der starken Witterungseinflüsse die Angriffsflächen von Wind und Regen an der Oberseite Risse und 2-3 cm breite Spalten aufzeigten. Da es hierbei nicht nur mit einem Schutzanstrich getan war, entschloss man sich die Wetterseite mit einer Kupferblech-Abdeckung zu versehen. Auch die 3 Spannseile waren derart brüchig, dass diese gleich mit erneuert wurden.

Im März des letzten Jahres trat die Jugendgruppe in Aktion und schnitt den Bocksteinfelsen von Bäumen und Sträuchern frei, damit das Ockfener Wahrzeichen auch weiterhin weit sichtbar bleibt.

Gegen Ende des Jahres stand die Erneuerung des Bockstein-Kreuzes an. Am 28.Oktober 2000 wurde das alte Kreuz entfernt und gleichzeitig eine neue 3-seitige Verankerung in doppelter Ausführung angebracht, um später das neue Kreuz zu sichern.

Bis zum 17. Dezember musste der Ort ohne Kreuz auskommen. Das neue 7 m hohe und über 600 kg schwere Holzkreuz, von der Firma Josef Lorth aus Saarburg hergestellt, wurde in einem feierlichen Gottesdienst von Pastor Hubert Nickels eingesegnet und anschließend zum Bockstein gebracht.Hier wurden die Angriffsflächen für Wind und Regen mit einer Kupferblech-Abdeckung, hergestellt von Bert Weidenfeld, versehen. Jugendliche der Jugendgruppe und des Camping Club Ockfen trugen im Anschluss das zentnerschwere Kreuz zu seinem Platz auf dem Bockstein-Fels. In einer nicht ganz ungefährlichen Aktion wurde es im Beisein von etlichen Zuschauern aufgerichtet. Mit lautem Beifall beglückwünschte man die gemeinsame Arbeit und feierte anschließend zuerst auf dem Bockstein und danach im Weinhaus Gasthauer in Ockfen.

Möge dieses Holzkreuz weiterhin Glück und Segen über den Weinort Ockfen bringen, ihn vor Gefahren bewahren.

Ortsbürgermeister Krewer möchte sich für den Einsatz bei den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern die an der Erneuerung des Bocksteinkreuzes und beim Abholzen der Flächen ums Kreuz mit geholfen haben, herzlich bedanken. Dies ist eine besonders lobenswerte Aktion, da auch alle Materialkosten von Camping Club und Jugendgruppe übernommen wurden.
Somit ist die Zukunft dieses Schutzsymbols für den Ort Ockfen und ein Schmuckstück am Standort "Ockfener Bockstein" auf Jahre gesichert.


Bilder von der Errichtung des Bocksteinkreuz

Serie 1

Serie 2

Serie 3



zurück

Archiv



Aus der Gemeinderatsitzung am 13.12.2000


Erster Beratungsgegenstand der Sitzung war die Ausführungsplanung der Herrenbergstraße. Der planausführende Architekt Schuster erläuterte den anwesenden Ratsmitgliedern den geplanten Verlauf der Straße, der im Wesentlichen dem bisherigen Verlauf angepasst ist. Lediglich bei den Hausanwesen Schuster und Etringer sowie an der Kirche sind so genannte Ruhezonen vorgesehen. Das Architektenbüro Schuster wurde beauftragt, das Leistungsverzeichnis zu erstellen und die Baumaßnahme auszuschreiben.
Als weiterer Tagesordnungspunkt war die Jahresrechnung 1999 und die Entlastung des Bürgermeisters sowie der Beigeordneten. Nach Prüfung der Rechnungsbelege durch den Rechnungs- u. Prüfungsausschuss ergaben sich keine Beanstandungen, so dass dem Bürgermeister und den Beigeordneten Entlastung erteilt werden konnte.
Weiterhin lagen dem Ortsgemeinderat Anträge des Musikvereins, Campingclubs und Angelsportvereins auf Zuschüsse zur Unterstützung der Jugendarbeit vor. Im Haushalt der Ortsgemeinde Ockfen sind für diese Position 400,00 DM vorgesehen. Der Rat beschloss, dem Musikverein 200 DM und dem Campingclub und Angelsportverein je 100 DM Zuschuss für die Unterstützung der Jugendarbeit zu gewähren.
Ortsbürgermeister Krewer informierte den Rat darüber, dass seitens der Aufsichtsbehörde die Aufstellung eines Dorferneuerungkonzeptes genehmigt worden sei und die Architektin, Frau Vollmuth, nun mit Erstellung des Konzeptes beginnen könne


zurück

Archiv



Offenes Singen zu Gunsten Krebskranker Kinder


Der Jugendchor Schoden und der Mini- Singkreis Ockfen-Schoden veranstalteten am 10. Dezember 2000 in der Kirche Schoden ein ‘‘Offenes Singen‘‘ zugunsten der Kinder- Krebsstation des Mutterhauses der Borromäerinnen in Trier.

Ein beachtlicher Betrag von 1200,- DM kam zusammen und wurde dem Chefarzt der Kinder- Krebsstation Prof. Dr. Rauh am 27.12.2000 durch eine kleine Gruppe der Chöre überreicht. Prof. Dr. Rauh sprach ein herzliches Dankeschön an alle an der Aktion beteiligten aus .

Wie Prof. Dr. Rauh erklerte, könne nur durch Spendengelder Anschaffungen von Spielsachen oder die Einstellung einer Erzieherin ermöglicht werden, um so den eintönigen Stationsalltag für die betroffenen Kinder zu verschönern.

Allen Spendern ein herzliches Dankeschön!


zurück

Archiv



Hurra der Nikolaus war da


Alle Jahre wieder kommt der Nikolaus ins Ockfener Jugend- und Bürgerhaus. So auch wieder in diesem Jahr. Eingeladen haben wie immer die Ockfener Ortsvereine, in diesen Jahr vertreten durch die Freiwillige Feuerwehr Ockfen und den Angelsportverein, alle Ockfener Kinder bis zum Jahrgang 1990.Viel Freude hatten die Kinder als der Nikolaus zur Tür hereinkam. Zur Begrüßung brachten sie ihm ein kleines einstudiertes Programm dar. Dann endlich war die Wartezeit auch für die Kleinsten vorbei und sie konnten vom Nikolaus ihre Tüten in Empfang nehmen.

Ein besonderer Dank gilt auch der Gemeinde, die wieder das Jugend- und Bürgerhaus für die Veranstaltung zur Verfügung gestellt hat.


zurück

Archiv



Altennachmittag in der Gemeinde


Zu einem gemütlichen Nachmittag im Advent, trafen sich die älteren Mitbürger des Ortes auf Einladung der Gemeinde, am Sonntag, 03. Dezember im Jugend- und Bürgerhaus in Ockfen. Bei Kaffee und Kuchen konnte man sich in gemütlicher Runde unterhalten und die letzten Neuigkeiten austauschen. Zur Unterhaltung spielten die Jugendlichen des Musikvereins auf und der Mini- Singkreis erfreute mit altbekannten und neuen Liedern zum Advent und zur Weihnachtzeit.


zurück

Archiv



Firmung in der Pfarrei St. Valentin Ockfen


Unter großer Anteilnahme der Pfarrmitglieder fand am 29.November 2000 die Firmung von 54 Mädchen und Jungen aus
Ockfen und Schoden statt.

Weihbischof Dr. Alfred Kleinermeilert spendete den Jugendlichen das Sakrament. Mitgestaltet haben die Jugendlichen und ihre Katecheten den Gottesdienst mit Neugeistlichen Liedern und Instrumentalmusik Es konzelebrierten Pastor Nickels, der die Firmlinge auf das Empfangen des Sakraments vorbereitet hatte, zusammen mit den Pastören Becker und Schnur. Auch Diakon Fisch wohnte der Feier bei. Am Ende des Gottesdienstes dankte Susanne Klein, Vorsitzende des Pfarrgemeinderats, dem Bischof im Namen der Pfarrgemeinde für die Spendung der Firmung an unsere Firmlinge.


Sehr geehrter Herr Bischof Dr. Kleinermeilert!
Lieber Herr Pastor Nickels!
Liebe Firmlinge und Paten, liebe Gäste und Pfarrangehörige!


Heute haben wir zusammen die Firmung der Jugendlichen aus Schoden und Ockfen gefeiert. Eine intensive Vorbereitung der Firmbewerber ging ihr voraus. Und mir bleibt nun die schöne Aufgabe, Dank zu sagen.

Danke – an erster Stelle den Firmlingen. Denn ihr habt euch zusammen mit euren Katecheten gut vorbereitet und euch dann bewusst für die Firmung entschieden.
Danke – aber auch an die Katecheten und die Projektbetreuer. Sie haben enorm viel Zeit und Kraft aufgewandt, um euch, liebe Firmlinge, mit ganzem Herzen bis zur Firmung und darüber hinaus auf eurer „Suche nach dem Leben“ zu begleiten.

Danke – an Frau Becker aus dem Pfarrbüro in Beurig, die den Katecheten mit Rat und Tat zur Seite gestanden hat.
Danke – besonders an unseren Herrn Pastor Nickels für all seine Mühen, für jedes gute Wort und für sein Gebet.

Die Firmlinge haben sich in den letzten Wochen zusammen mit ihren Katecheten und Projektbetreuern für die „Aktion Schutzengel“ stark gemacht. Die „Aktion Schutzengel“ betreut missbrauchte und zur Prostitution gezwungene Kinder und Jugendliche in Asien und versucht, diesen wieder Heimat und Wert zu geben. Was in unseren Breitengraden oft als „Kavaliersdelikt“ aufgefasst wird, verursacht bei den Kindern und Jugendlichen in den asiatischen Ländern unendliches Leid; beraubt jedweder Wertschätzung und Nestwärme bleibt ihnen am Ende ihrer „Karriere“ oft nur die Straße als Überlebensfeld.


Wir – die Katecheten, aber auch die Firmlinge – waren einigermaßen geschockt und entsetzt über diese Vergewaltigung, über dieses
körperliche und seelische Leid der Kinder. Deshalb gingen wir auch mit großem Enthusiasmus an die Unterstützung der „Aktion Schutzengel“ heran.
Wir haben Sie, liebe Pfarrangehörige, gebeten, uns zu unterstützen und Sie haben mit großem Zuspruch reagiert. Die Firmlinge haben ihre Arbeitskraft angeboten, und Sie haben Arbeiten – sei es im Weinberg bei der Traubenlese, sei es um Haus und Hof beim Fegen, Putzen, Autowaschen oder Schuheputzen gewesen – vergeben und die Jugendlichen großzügig bezahlt. Dieses erarbeitete Geld wird der „Aktion Schutzengel“ zur Verfügung gestellt.
Aber damit nicht genug! Denn unsere Jugendlichen haben ja viele Begabungen und Talente. Und so wurde in den letzten Wochen unter Anleitung und Mithilfe einiger Erwachsener fleißig gebastelt und gewerkelt, gebacken und gekocht. Die erstellten Exponate und Köstlichkeiten können bei einem Basar am 10. Dezember im Pfarrhaus begutachtet und erworben werden. Und auch dieses Geld wird dann der „Aktion Schutzengel“ zur Verfügung gestellt werden.


An dieser Stelle bedanke ich mich ganz herzlich bei den Frauen der Strickgruppe, die den Basar mit handgestrickten und –gehäkelten Kostbarkeiten bereichern werden. Dank auch an die Frauen der Bastelgruppe, die beschlossen haben, ihren diesjährigen Erlös aus dem Kartenverkauf ebenfalls der „Aktion Schutzengel“ zukommen zu lassen.
Auch hier konnten wird also erfahren, dass viele kleine Leute mit vielen kleinen Schritten das Gesicht der Welt vielleicht ein klein wenig verbessern können.
In der Vorbereitungszeit zur Firmung haben wird Katecheten erfahren, wie viele Begabungen und Talente unsere Jugendliche haben, wie einmalig und kostbar jeder einzelne von ihnen ist. An uns Erwachsenen liegt es nun, diese Talente zu entdecken, neu zu entdecken und zu fördern und die Jugendlichen so auf ihrer Suche nach dem Leben zu begleiten.


Sehr geehrter Herr Bischof Dr. Kleinermeilert! Diese – ich hoffe nicht zu langatmigen – Ausführungen geben Ihnen einen kleinen Überblick über unsere Firmvorbereitung und die daraus entstandenen Erfahrungen und Schlüsse. Mir bleibt nur noch, mich von ganzem Herzen bei Ihnen zu bedanken, dass Sie unseren Jugendlichen das Sakrament der Firmung gespendet haben. Und als sichtbares Zeichen unserer Dankbarkeit überreichen Ihnen nun 2 Firmlinge ein Bild, das in einem der Workshops in Verbindung mit dem Basar entstanden ist. Es zeigt das Motto der diesjährigen Firmung: „Mit meinem Gott spring ich über Mauern“ in einer neuen, modernen Version - in Window Colours.
Dankbar wären wir Ihnen aber auch, wenn Sie uns jetzt – im Anschluss an den Gottesdienst – noch ein wenig Ihrer Zeit schenken könnten:
Zeit vielleicht für einige Gespräche, vor allem mit den Jugendlichen. Wir würden uns sehr über Ihr „Zeit-Geschenk“ freuen!


Bilder von der Firmung


zurück

Archiv



Basar zu Gunsten der Aktion "Schutzengel"


Am 10. Dezember veranstalteten die Ockfener Firmlinge zusammen mit der Bastelgruppe Ockfen und den Strickfrauen im Pfarrhaus einen Basar.
Angeboten wurden kulinarische Genüsse, selbstgebastelte und angefertigte Weihnachtsdekoration, handgefertigte Strickwaren, Weihnachtskarten und Glückwunschkarten für jeden Anlass.
Da der Basar einen großen Zuspruch fand kam für die „Aktion Schutzengel“ 2384,67 DM herein.

Während der Wochen vor der Firmung boten die Firmlinge auch ihre Arbeitskraft an, sei es beim Trauben lesen, Auto waschen, oder Straßen fegen, und brachten so eine Summe von 900,- DM zusammen.

Die Schodener Firmlinge, Schoden gehört zur Pfarrei Ockfen, steuerten durch ihre Arbeitskraft und den Verkauf von Kaffee und Kuchen einen Betrag von 670,- DM der Aktion „Schutzengel“ bei.

Am 17. Dezember 2000 überreichte eine Abordnung der Firmlinge, in einem Hochamt im Dom zu Trier, Weihbischof Kleinermeilert den Gesamtbetrag von 3954,67,- DM für die „Aktion Schutzengel“.

Die „Aktion Schutzengel“ betreut missbrauchte und zur Prostitution gezwungene Kinder und Jugendliche in Asien und versucht, diesen wieder Heimat und Wert zu geben. Was in unseren Breitengraden oft als „Kavaliersdelikt“ aufgefasst wird, verursacht bei den Kindern und Jugendlichen in den asiatischen Ländern unendliches Leid; beraubt jedweder Wertschätzung und Nestwärme bleibt ihnen am Ende ihrer „Karriere“ oft nur die Straße als Überlebensfeld.


zurück

Archiv