Home

Ockfen

Kirche

Termine

Neues

Vereine

Bilder

Videos

Links

Impressum

Archiv

Karneval

Tourismus

Ortspolitik

Geschichte

Übernachtungen

Gewerbebetriebe




Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

September 2012

Archiv 2012

Willkommen in den Sixties

Mit dem Kirchenchor „Cäcilia“ Ockfen auf Wanderschaft

Jugend des Musikverein Ockfen besucht Kinofilm „Ice Age 4- Voll verschoben“


Willkommen in den Sixties

Jenifer Schreiner29.09.2012

Von Ockfen ging es am Sonntag, den 19. August 2012 um halb zehn und bei bereits über 20°C in Richtung Ottweiler. Nach einer etwa einstündigen Fahrt erreichten wir unser erstes Ziel für diesen Tag: die historische Altstadt von Ottweiler. Dort erleben wir eine mittelalterlich geprägte Stadtstruktur mit Bauwerken der Renaissance und des Barock.

Anschließend kehrten wir im Schmelzer Brauhaus ein, wo wir uns für den bevorstehenden Musical-Besuch stärkten.

Nach einer kurzen Fahrt, erreichten wir bei ca. 40°C den nicht-klimatisierten Zeltpalast in Merzig, um uns das Musical „Hairspray“ anzusehen. Sofort wurden wir ins Jahr 1962 in Baltimore zurückversetzt. Mit sprühendem Witz, großer Dynamik und Tiefgang brachte das Musical den Zeitgeist der Sixties auf die Bühne: Die recht übergewichtige, aber sehr lebenslustige Teenagerin Tracy Turnblad ist gemeinsam mit ihrer Freundin Penny ein unglaublicher Fan der Corny Collins Tanzshow und kann jeden Schritt perfekt nachtanzen, während sie den knackigen Link Larkin anschmachtet, was ihrer nicht minder gewaltigen Mutter Edna nicht gerade behagt. Als in der Show ein Platz neu zu besetzen ist, richtet Corny Collins einen Wettbewerb für die Besetzung aus. Tracy ist Feuer und Flamme, doch ihr Weg führt an der fiesen Amber Von Tussle und ihrer noch fieseren Mutter Velma vorbei. Doch sie schafft es, die Rolle zu bekommen und wird zum Star - bis sie dafür eintritt, dass die farbigen Kids regelmäßig in der Show auftreten dürfen sollen. Der Volkszorn ist entfacht, Tracy landet vorübergehend im Gefängnis – bis sich zum Schluss alle über ein Happy End freuen können.

Nachdem im vergangenen Jahr der Vereinsausflug sprichwörtlich ins Wasser fiel und wir dieses Jahr – am bisher wärmsten Tag des Jahres – transpirierten ohne uns zu bewegen, freuen wir uns schon auf den Ausflug im kommenden Jahr. Mal sehen welches Wetter uns dann erwartet…

Bild: Privat

zurück


Mit dem Kirchenchor „Cäcilia“ Ockfen auf Wanderschaft

Susanne Klein 29.09.2012

Am Samstag, 22.09.2012, trafen sich die Sängerinnen, Sänger und ihre Gäste zu einer kombinierten Fahr/Wandertour. Am Treffpunkt Bahnhof Saarburg ging es zunächst mit dem Zug in Richtung Saarhölzbach los. Die sehr kurze Strecke lohnte das Hinsetzen fast nicht, da hieß es schon „Alles aussteigen, wir sind in Saarhölzbach!“ Dort wartete schon Stefanie Kleutsch mit einem Sektfrühstück auf die Wanderer, denn eine herausfordernde Wanderung benötigt eine gute Unterlage und Stärkung. Gut gelaunt ging es nun auf Schuster´s Rappen los. Die Fußgängerbrücke brachte die Wanderer trocken ans andere Saarufer; von dort lief die Wanderroute an der Saar entlang Richtung Mettlach. Unterwegs wurde an der Luitwinus-Kapelle ein kurzer Halt, eine kleine Besinnungspause eingelegt und zu Ehren des Heiligen ein heftiges Geläute hervorgerufen, ungeachtet der Maxime, dass jedes hervorgerufene Läuten zu einer „Runde“ verpflichtet (Brunhilde wird ihrer Pflicht nachkommen). In Mettlach angekommen, wurde zuerst einmal der Park des Boch´schen Anwesens erkundet, dann aber ging es geschwind über den Marktplatz zur Brauerei, denn hier war ein Tisch für uns reserviert und die zweite Stärkung wurde einverleibt (gute saarländische Küche wie Gefilde, Lyoner etc.), natürlich wurde das Abteibräu nicht verschmäht. Aber schon gings wieder weiter. Als nächster Höhepunkt stand ein Besuch bei Lands end auf dem Programm, denn einigen Herren der Schöpfung war es kalt geworden (sie hatten vergessen, die „Unterhosen mit langen Armen“ anzuziehen). Fündig geworden und wieder gut warm verpackt, wurde dann das Saarschiff „Saarburg“ anvisiert, denn um 14.00 Uhr wurde die große Fahrt um die Cloef angetreten. Auch die Sonne kam zum Vorschein, so dass die meisten Chormitglieder auf Deck das Saartal bewundern konnten. Nach gut 1 ½ stündiger Fahrt landete das Schiff wieder in Mettlach an und die Gruppe bewegte sich forschen Schrittes Richtung Mettlacher Dom, denn hier erwartete man die Chormitglieder schon zu einer Führung. Man erfuhr einige Daten und Geschehnisse aus der Zeit der Abteigründung durch den Hl. Luitwinus, die Mosaiken der Kirche (mit einer Gesamtgröße von ca. 300 qm) wurden erläutert, die Reliquien des Hl. Luitwinus und des Hl. Dionysius wurden gezeigt und von einem (zufälligen) Orgelspiel untermalt (und leider auch etwas gestört). Artig bedankte sich der Vorsitzende im Namen des Chores bei der Kirchenführerin, die uns noch eine weitere Attraktion Mettlachs ans Herz legte: den Erdgeist mit dem Riesen-Puzzle des WWF. Und folgsam – wie nur Chormitglieder sein können – besuchten wir dieses Highlight und gleichzeitig auch noch die alte Kirche, die als Grablege für den Hl. Luitwinus gebaut worden war. Dann aber rief die Eisdiele und alle folgten diesem Ruf. Nach einem kurzen Abstecher bei Villeroy & Boch ging es noch einmal zum Marktplatz, denn hier spielten anlässlich des Marktfestes Musikbands auf, denen gerne zugehört wurde, zumal ein Glas Wein oder Bier das Zuhören erleichterten. Doch schon bald musste sich die Gruppe von diesem Ohren- und Gaumenschmaus trennen, denn der Zug Richtung Heimat wartete (nicht). Kurz nach 19.30 Uhr lief der Zug in Saarburg ein und die letzte Etappe der Fahr/Wanderung stand bevor. Pünktlich um 20.00 Uhr fuhr die Gruppe bei der Klostermühle zur abschließenden Weinprobe vor; die Schnittchen auf selbst gebackenem Brot schmeckten ebenso wie der Wein köstlich. Jedoch waren die Wanderer rechtschaffen müde, so dass sich die Gruppe gegen 22.00 Uhr auflöste.

Fazit: ein gelungener Tag.

Bild: Günter Kleutsch

zurück


Jugend des Musikverein Ockfen besucht Kinofilm „Ice Age 4- Voll verschoben“

Laura Neises und Ina Hierlmeier / 01.09.2012


Am Samstag, den 11.08.2012 fuhren die Ockfener Jungmusiker mit dem Zug nach Trier, um dort das neueste Abenteuer der bekannten Eiszeit-Gang von Mammut Manni und seinen Freunden, dem Säbelzahntiger Diego und dem Faultier Sid, hautnah mitzuerleben.

Nach Ankunft des Zuges in Trier ging es bei strahlend blauem Himmel zu Fuß in Richtung Stadt, wobei die Gruppe jedoch noch einen kleinen Zwischenstopp im Palastgarten einlegte. Dort hatten alle die Gelegenheit, das tolle Sommerwetter beim Frisbeespielen oder auf dem Spielplatz zu genießen. Anschließend war es dann soweit und die Musiker/innen spazierten weiter zum Cinemaxx, wo sie es sich auch schon bald in den Kinosesseln bequem machten. Gespannt verfolgten alle 10 Teilnehmer die aufregende Reise der 3 Eiszeit-Freunde, die nach einer Katastrophe getrennt von ihren Familien auf einer kleinen Eisscholle auf hoher See schipperten. Glücklicherweise gab es für alle ein Happy End und schließlich waren alle Familien wieder vereint. So machte sich auch die Musikertruppe nun wieder auf den Heimweg.

Um den gemeinsamen Tag ausklingen zu lassen und noch etwas vom schönen Wetter zu haben, gab es zum Abschluss der Fahrt noch ein Eis in der Cortina in Saarburg, bevor dann alle Jugendmusiker wieder zu Hause in Ockfen ankamen.

Bild: Laura Neises

zurück