Home

Ockfen

Kirche

Termine

Neues

Vereine

Bilder

Videos

Links

Impressum

Archiv

Karneval

Tourismus

Ortspolitik

Geschichte

Übernachtungen

Gewerbebetriebe



Aktualisiert 16.06.2018

Pfarrei St. Valentin Ockfen

Gottesdienstordnung und Informationen aus unseren Pfarrgemeinden

St. Laurentius Saarburg

St. Marien Beurig

St. Gervasius u. Protasius Irsch

St. Bartholomäus Ayl

St. Valentin Ockfen/Schoden

St. Jakobus d. Ä. Litdorf-Rehlingen

St. Anna Mannebach


Informationen aus unsere Pfarreingemeinschaft

Pfarrbrief

Gottesdienste

Pfarrei Ockfen

Pfarrei Beurig

Pfarrei Irsch

Pfarrbrief als PDF


Nachrichten aus St. Gervasius u. Protasius Irsch


Die Kreuze im Pfarrhaus hängen noch

Dieser Tage wurde sich beim Generalvikariat des Bistums beschwert, dass die Kreuze in den Räumen des Pfarrhauses alle abgehangen wurden. Der Grund hierfür sei die muslimische Flüchtlingsfamilie, die in der oberen Etage des Pfarrhauses wohne. Das ist totaler Quatsch, genauso wie vor ca. einem Jahr das Gerücht umging, dass die Glocken nicht mehr läuten dürfen, weil sich die muslimische Flüchtlingsfamilie darüber beschwert habe. Es ist richtig, dass zum damaligen Zeitpunkt eine Glocke nicht geläutet hat. Der Grund hierfür war allerdings ein technischer Defekt. Da unsere Glockenanlage nicht mehr die jüngste ist, hat es leider etwas länger gedauert, bis die technische Störung behoben war.

Glauben Sie mir, die Familie Kudusow, die in der oberen Etage des Pfarrhauses wohnt hat andere Probleme, als sich über Kreuze und Glockengeläut zu beschweren. Ich finde es erschreckend, dass in unserer christlichen Pfarrgemeinde solche Unwahrheiten (Lügen) in die Welt gesetzt werden. Ich frage mich: Warum macht man so etwas?Ich erinnere die Person/en, die solche Unwahrheiten in die Welt setzen an das 8. Gebot:

"Du sollst kein falsches Zeugnis von dir geben wider deinem Nächsten."

Verleumdung und üble Nachrede haben für das alltägliche Zusammenleben der Menschen verheerende Folgen, weil durch falsches und ungeprüftes Weitererzählen von Behauptungen der Ruf und die Ehre eines Menschen oder einer Gruppe von Menschen geschädigt bzw. ruiniert werden kann.

Es ist schlimm genug, dass solche Unwahrheiten in die Welt gesetzt werden, aber was diese Angelegenheit für mich noch verschlimmert ist die Tatsache, dass die Beschwerde nicht von einem unserer Gemeindemitglieder beim Generalvikariat vorgebracht wurde, sondern von einer Person, die außerhalb unserer Gemeinde wohnt. Ich kann verstehen, wenn man Ängste vor etwas Fremden hat.  Aber besser, als hinten herum falsche Behauptungen in die Welt zu setzen ist es nachzufragen, sich zu informieren und mit den entsprechenden Personen zu reden.

Unsere Welt ist mittlerweile schon voll genug von Unwahrheiten und falschen Informationen "fake News", die benutzt werden um sich gegeneinander aufzuhetzen. Es kann doch nicht im Interesse menschlichen Zusammenlebens sein, nach dem Motto zu leben "Hauptsache mal gesagt, egal ob es wahr ist oder nicht". Wenn wir es nicht schaffen, in unseren kleinen Räumen und bei uns selbst bei der Wahrheit zu bleiben und es  nicht schaffen, ein menschliches Miteinander zu leben,  wo ein jeder den anderen respektiert egal welchen Glaubens, welcher  Hautfarbe und  Lebensstiles - wie soll das dann im Großen funktionieren? Bei solchen Gelegenheiten fällt mir immer das Sprichwort ein, dass mir mein Vater eingeprägt hat " Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem andern zu". Ich bin der Meinung, wenn ein jeder sich danach richtet, muss  man z.B. unter anderem solche Artikel nicht schreiben.

Zum Abschluss möchte ich Sie alle zur Offenheit aufrufen. Reden wir doch über Probleme oder Angelegenheiten die uns stören. Die Devise " Im Dunkeln lässt sich gut munkeln" ist nicht der richtige Weg um Ängste und Probleme zu lösen, sondern offen sein und miteinander sprechen.

Klaus Jenni (Vorsitzender des Pfarrverwaltungsrates)


Seniorengruppe

Seniorenfahrt am 11.7.2018

Die Fahrt der Irscher Seniorengruppe findet dieses Jahr am Mittwoch, den 11.7.2018 statt. Wir starten um 12.30 Uhr an der Kirche und fahren an die schöne Mosel ins Kloster Springiersbach, wo wir eine kleine Führung in der Kirche haben. Danach besichtigen wir die nahe gelegene Straußenfarm im Rahmen einer Führung und haben dort die Gelegenheit zu Kaffee und Kuchen. Danach geht es weiter zum Kloster Macher. Nach einem abschließenden gemeinsamen Abendessen treten wir dann die Heimreise an, die Ankunft in Irsch ist um ca. 22.00 Uhr.

Anmeldungen nimmt das Team der Seniorengruppe bis 04.07.2018 entgegen und freut sich über zahlreiche Anmeldungen

zurück

Termine


Hauskommunion:

keine Hauskommunion im Juli

Sa, 11.08.2018 vormittags


Sitzung des Pfarrgemeinderates:

Di, 26.06., 20:00 Uhr im Pfarrhaus

zurück