Home

Ockfen

Kirche

Termine

Neues

Vereine

Bilder

Videos

Links

Impressum

Archiv

Karneval

Tourismus

Ortspolitik

Geschichte

Übernachtungen

Gewerbebetriebe




Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

April 2013

Archiv 2013

Ein guter Weg in die Zukunft

„Trau Dich zu Glauben“


Ein guter Weg in die Zukunft

TV – 24.04.2013

Bei der Nachwuchsarbeit haben sich die Musikvereine aus Ockfen und die Winzerkapelle Wiltingen zusammengeschlossen. Etwa 20 Nachwuchsmusiker proben seit Januar zusammen. Beim Frühlingskonzert des Musikvereins Ockfen waren die ersten Erfolge zu hören.


Ockfen. "Sound-Trendsetter der letzten 150 Jahre", so hat der Musikverein Ockfen sein Frühlingskonzert überschrieben. Gespielt wurden Werke von Gioacchino Rossini (1792 - 1868) bis zu Bryan Adams (Jahrgang 1959).
Den emotionalen Höhepunkt lieferte der Verein dabei direkt zu Beginn der Veranstaltung: Erstmals war das gemeinsam mit dem Musikverein Wiltingen gegründete Jugendorchester zu hören.
"Wir proben mit dem Nachwuchs erst seit Januar", freut sich Dirigent Wolfgang Grün, der die musikalische Leitung des Ockfener Vereins im Juni 2011 übernommen hat und auch die Idee zur Spielgemeinschaft hatte. Melodien von Phil Collins (Genesis), Lady Gaga und Queen trauten sich die Zehn- bis 21-Jährigen zu - und meisterten sie auf beeindruckende Weise.
"Darauf müssen wir jetzt aufbauen. Beim Fußball laufen Spielgemeinschaften ja auch gut", findet der Ockfener Vorsitzende Berthold Schreiner. Seine Amtskollegin der Winzerkapelle Wiltingen, Andrea Greif, freut sich: "Diese Zusammenarbeit ist eine gute Lösung, um die Zukunft beider Vereine zu sichern."
Leider gebe es dennoch viel Fluktuation unter den jungen Leuten. Ganz allgemein wünscht sich Greif eine bessere Unterstützung für Musikvereine: "Allein die Noten für jedes Stück kosten rund 200 Euro."
Mit der Tenor-Saxophonistin Ina Hierlmeier (21) und Flügelhornspielerin Lara Fülling (12) gaben zwei junge Musikerinnen ihr Debüt im großen Orchester. "Ich bin schon ein bisschen aufgeregt", verriet Lara dem TV. Aber sie habe ja schließlich viel geübt. "Eine halbe bis ganze Stunde täglich muss schon sein, sonst kann man mit dem großen Orchester nicht mithalten", sagt die junge Musikerin.
Und da verlangt Dirigent Wolfgang Grün schon Qualität. Die Sonate 77 vom Wegbereiter der Symphonischen Blasmusik, Karl Pfortner (1920 - 1988), hat Oberstufenrang. Die berühmten Stücke eines Bryan Adams aber nicht viel weniger.
Der Verein beendete sein Frühlingskonzert, wie es begann, mit einem Marsch, dem berühmten von Johann Strauß (1804 - 1849), den er Feldmarschall Josef Wenzel Graf Radetzky von Radetz widmete.
Die begeisterten 140 Zuhörer bekamen dann als Zugabe noch einen weiteren Marsch geblasen - und zwar die "Alten Kameraden" von Carl Teike (1864 - 922).

Extra

Zurzeit besteht der Musikverein 1904 Ockfen, der seit Juni 2011 unter der musikalischen Leitung von Wolfgang Grün steht, aus 31 aktiven Musikerinnen und Musikern mit sieben Querflöten, sechs Klarinetten, fünf Saxophonen, sechs Trompeten, drei Posaunen, drei Tenorhörner und einer Bass-Gitarre. Durchschnittlich 40 Proben und 25 Auftritte im Jahr erfordern von allen Engagement und Spaß an der Musik. doth

Bild: Günter Kleutsch

zurück


Trau Dich zu Glauben“


13 Kinder, aus der Pfarrei St. Valentin Ockfen-Schoden, feierten am Sonntag, den 21. April gemeinsam mit ihren Eltern und den Pfarrangehörigen ihre 1. heilige Kommunion.

Begleitet vom Musikverein, ihren Eltern, Verwandten und den Pfarrangehörigen zogen die Kinder in einer Prozession, die durch den Ort führte, in die Kirche ein. Die Absicherung der Strecke lag in den Händen der Feuerwehr. Der feierliche Gottesdienst, gehalten von Pastor Przemyslaw Nowak, stand unter dem Leitspruch „Eingeladen zum Fest des Glaubens – Trau Dich zu Glauben“. Musikalisch begleitet wurden die Kinder von der Gitarrengruppe und dem Kirchenchor.

Die Kommunionkinder dankten im Anschluss an den Gottesdienst, auch im Namen der Eltern, allen Beteiligten, die zum Gelingen der Kommunionfeier beigetragen haben. Ihr besonderer Dank galt Pastor Przemyslaw Nowak.

Bild: Günter Kleutsch / weitere Bilder

zurück