Februar 2006

Archiv 2006


„Ockfen-70er Jahre Disco Lange Haare!“

Landesmittel gegen tiefe Risse


Ockfen – 70er Jahre Disco und lange Haare!“


Ute Gasthauer 17.02.06

Zurück versetzt in die „guten alten 70er“, wurden die Gäste der Ockfener Kappensitzung.

Das in den legendären „Eckfer Danz Palast“ umgewandelte Bürgerhaus machte dies den Gästen nicht schwer.

Zum Beginn der Sitzung heizte der Sitzungspräsident Purti (Gerd Benzmüller) als DJ den Gästen richtig ein. Leider versagte die Technik und die Anlage machte sich selbständig. Der eiligst herbeigerufene „Närrische Rat“ (Bernd Kirf, Otmar Benzmüller, Walter Merz, Jörg Schu, Christian Krewer, Stefan Klein), allen voran der Vizepräsident Piet (Hans-Peter Thiel) konnte dem Chaos ein Ende bereiten.

Mit Begleitung des Musikvereins Ockfen konnte nunmehr die Garde der Fastnachtsfreunde „Ockfen Heilei“ e.V. Einzug halten. Nach Begrüßung der Gäste kam auch schon Lothar Hemmen in die Bütt, der einen gelungen Vortrag über einen Einkaufstag mit seiner Freundin hielt. Zum ersten Mal in der Ockfener Fastnacht mit dabei waren die „Minis“ (Stefanie Kirf, Verena Weidert, Carolin Schmitt, Kerstin Schmitt, Mercedes Steinmetz, Friederike Optiz, Jennifer Gasthauer, Jennifer Schreiner, Marie-Christine Bäumer, Ina Hierlmeier, Melanie Michels, Stefanie Kleutsch, Selina Holbach) die unter der Leitung von Simone Kirf die Augen erfreuten. Danach erlebten die Gäste live ein Folge „Ein Herz und eine Seele“ Ekel Alfred (Walter Hemmen), Else Tetzlaff (Christel Zimmer), Tochter Rita (Evelyn Waringer) und Schwiegersohn Michi (Lothar Schreiner) lösten so einige Themen gemeinsam am Küchentisch. Danach wurde präsentiert, wie man in den 70er zu diesen „Wahnsinns-Haaren“ kam. Die Wella-Boys (Thomas Benzmüller und Stefan Klein) zeigten gekonnt die Kunst des „Waschens u. Frisierens“. Nunmehr konnte die Garde (Anne Simon, Kathrin Kleutsch, Karin Michels, Eva Klein, Michaela Kirf, Kerstin Michels, Charlotte Klein, Katrin Schmitt, Marina Boesen) einen gelungen Gardetanz vorführen. Einstudiert wurde dieser Tanz von Simone Kirf. „Hopp hopp hopp, jetzt kommt der dicke Mopp“ unter diesem Motto beklagte Brigitte Kleutsch, dass sie keine Mann bekäme. Dann war es Zeit für die Hitparade! Dieter Thomas Heck (Lothar Hemmen) stellte Platz 3 Michael Holm (Marco Helten), Platz 2 Roy Black u. Anita ( Marco Helten, Lothar Schreiner) und Platz 1 „Die Wanne ist voll“ Didi Hallervorden u. Helga Feddersen (Lothar Hemmen, Lothar Schreiner) den Gästen des Eckfer Danz Palastes vor. Unter großem Applaus verabschiedete Sitzungspräsident Purti Gäste und Aktive in eine kurze Pause.

Nach der Pause erzählte Walter Hemmen von den zwei liebsten Dinge der Männer„ihr Auto –und ihre Frau. Danach heizte die Tanzgruppe (Michaela Kirf, Eva Klein, Katrin Schmitt, Anne Simon, Jasmin Weitmann, Charlotte Klein, Karin Michels) dem Publikum ein - einstudiert von Simone Kirf und Katharina Zimmer. Nach dieser Darbietung wurde das Publikum in die Kunst des „Handelns“ beim „Hosenkauf“ eingeweiht - Katharina Zimmer, Ute Gasthauer und Stefan Klein zeigten wie es geht. Danach besuchte ein Rest gebliebener Pilger des Weltjugendtages (Roland Holbach) den Eckfer Danz Palast und erzählte „Habemus Fastnacht“ seine Erlebnisse. Die beiden Tratschtanten (Katrin Schmitt, Daniela Kleutsch) klärten das Publikum über so manches Dorfgeschehen auf, dass Sie aus Ihren Fenstern beobachtet konnten. Dann war es soweit! Das Männerballett (Marc Schramm, Michael Merten, Christian Krewer, Walter Merz, Stefan Klein, Thomas Benzmüller) zeigte dem Publikum ihre gekonnt, von Julia Petrich einstudierten Tänze und waren für so manche Überraschung gut. Der Mann vom TÜV (Lothar Schreiner) hatte ein 71-er Modell auf dem Prüfstand (Sitzungspräsident Purti), dass die Damen bei Interesse „gerne am Ende der Sitzung – bei gefallen – Probefahren dürften“.

Nun erfüllten Klänge aus den 70er Jahren den Eckfer Danz Palast und die Disco-Ladys (Simone Kirf, Katharina Zimmer, Annika Helten, Nina Weitmann, Tina Budinger, Sabine Kleutsch, Julia Petrich) zeigten gekonnt Ihre Tänze. Die 3 lustigen 4 (Lothar Hemmen, Lothar Schreiner, Marco Helten) brachten zum Abschluss wie gewohnt den Danz Palast zum Toben. Mit neuen Songs über Land und Leute und den Ockfener Fastnachtshits, rissen sie das Publikum mit. Sitzungspräsident Purti dankte dem Publikum und den Aktiven für eine gelungene Sitzung und dass wir uns alle am Rosenmontag beim Umzug wieder sehen.

Lange brannte noch das Licht in dem Eckfer Danz Palast bevor die letzten Besucher sich aus den nostalgischen 70er Jahren, wieder in die Wirklichkeit 2006 zurückversetzten.


Am Abend des 24.02.06 werden die Fastnachtfreunde „Ockfen Heilei“ e.V. wieder eine Weinsammelaktion für den traditionellen Rosenmontagsumzug starten. Wir bitten um Ihre Wein-Spenden.


Der Rosenmontagsumzug startet am 27.02.06, um 14:11 Uhr. Interessenten zur Mitgestaltung des Umzuges, können sich bei Roland Holbach (Tel.: 06581/4085) anmelden.

Bilder von der 1. Sitzung

zurück

Landesmittel gegen tiefe Risse

TV 27.01.2006


Der Platz vor dem Bürgerhaus bekommt ein neues Gesicht – vorausgesetzt, die nötigen Fördergelder vom Land fließen. Denn: "Eine Vorfinanzierung können wir uns nicht leisten", erklärt Ortsbürgermeister Leo Steinmetz. Insgesamt 52 800 Euro soll die größte Einzelinvestition im Haushalt 2006 kosten.

Auf dem Vorplatz des Ockfener Bürgerhauses bröckelt es: Tiefe Risse durchziehen die alte Teerdecke, stellenweise kommt die Schotterschicht darunter zum Vorschein. Die auch als Festplatz genutzte Fläche bietet keinen schönen Anblick. Doch schon in den kommenden Monaten könnte sich das ändern. Nach dem Willen der Gemeinde soll der rund 600 Quadratmeter messende Vorplatz umfassend überarbeitet werden. Unter anderem ist vorgesehen, die Teerdecke gegen einen Belag aus "Altstadtpflaster" zu ersetzen.

Außerdem soll die Zufahrt von der Herrenbergstraße verbreitert werden. Allerdings: Die Finanzierung steht derzeit noch auf wackeligen Beinen. Rund 52 800 Euro soll die Umgestaltung des Platzes vor dem Bürgerhaus verschlingen – eine Summe, die die Gemeinde nicht aufbringen kann. Deshalb soll das Land ihr mit 34 320 Euro unter die Arme greifen. "Das Geld ist bereits beantragt", berichtet Ortsbürgermeister Leo Steinmetz. Momentan bleibe nichts übrig als abzuwarten. Denn: "Eine Vorfinanzierung können wir uns nicht leisten", so Steinmetz.

Darüber hinaus will die Gemeinde im kommenden Jahr das Bürgerhaus ins Visier nehmen. Verschiedene bauliche Veränderungen sollen es laut Ortschef Steinmetz künftig ermöglichen, das ehemalige Volks- und Grundschulgebäude intensiver in Veranstaltungen auf dem Vorplatz einzubinden. Insgesamt soll die Sanierung von Bürgerhaus und zugehörigem Vorplatz in den kommenden zwei Jahren rund 243 256 Euro verschlingen.

Ein weiterer "dicker Brocken" im insgesamt genau 32 490,03 Euro umfassenden Vermögenshaushalt 2006 ist der Friedhofsvorplatz. Unter anderem sollen eine sanierungsbedürftige Mauer, ein Geländer und ein marodes Zugangstor erneuert werden. Kostenpunkt: 15 000 Euro. Das Vorhaben sei nicht zuletzt im Hinblick auf die angestrebte Teilnahme am Dorferneuerungswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden – unser Dorf hat Zukunft" notwendig geworden, betont Steinmetz.

Der Verwaltungshaushalt 2006 sieht für das begonnene Jahr voraussichtliche Einnahmen von 327 757,99 Euro vor. Nach Abzug der Ausgaben (438 589,45 Euro) verbleibt ein Defizit von 110 831,46 Euro. Der Gesamtschuldenstand der Gemeinde Ockfen betrug am Jahresende 2005 exakt 340 538,23 Euro. Bei derzeit 655 Einwohnern errechnet sich daraus eine Pro-Kopf-Verschuldung von rund 519 Euro.

Unterdessen ist das Haushaltsjahr 2004 Geschichte. In den vergangenen Wochen hatte sich der Rechnungsprüfungsausschuss mit dem Thema befasst und keine Beanstandungen gefunden.

zurück