Oktober 2009

Archiv 2009

Jungmusiker des MV Ockfen geben ihr erstes eigenes Konzert

Musikalisches Wochenende im Ockfener Jugend- und Bürgerhaus

Jungmusiker des MV Ockfen gingen Zelten

Jahresabschlussübung der FFW Ockfen und Irsch


Jungmusiker des MV Ockfen geben ihr erstes eigenes Konzert

Jennifer Schreiner / 31.10.2009

Mit dem Marsch „Musik im Blut“ von Hans Kolditz eröffnete das Jugendorchester des Musikvereins Ockfen am Samstag, den 24. Oktober 2009, sein erstes eigenes Konzert.

In den letzten Wochen haben die Musikerinnen und Musiker viele Stunden in die Probearbeit investiert, um Stücke wie „Colors of the Wind“ von Walt Disneys Pocahontas, „Cherry Pink“ mit einem Trompetensolo oder einer Jugendhymne der 60er „Born to be wild“ zu präsentieren. Auch nach der Pause verzauberte das Jugendorchester sein Publikum mit Darbietungen wie „Highlights from Harry Potter“, einer gespensterischen Nacht in einem schottischen Schloss („Things that go bump in the night“), „Highlights from Grease“ und „Grandfather’s Clock“, einem Solo für Piccolo und Tenorhorn. Den musikalischen Abschluss bildete das Stück „Arabesque“, das arabischen Ursprungs ist und volkstümliche Elemente enthält.

Die dargebotenen Stücke, unter der Leitung des Dirigenten Arno Hoffmann, fanden beim Publikum viel Zuspruch und es gab so viel Applaus für die Jungmusiker, dass diese noch zwei Zugaben zum Besten geben durften.

Bild: Günter Kleutsch

zurück


Musikalisches Wochenende im Ockfener Jugend- und Bürgerhaus

Eva Klein / 27.10.2009

Das musikalische Wochenende begann bereits am Samstag, den 24. Oktober 2009 mit einem Konzert des Jugendorchesters Ockfen. Das Publikum war von den kurzweiligen Musikstücken, die die jugendlichen Musikerinnen und Musiker dargeboten haben, hellauf begeistert und forderte am Ende des Programms zwei Zugaben ein.

Somit war dieser Abend auch gleichzeitig ein gelungener Auftakt für den am Sonntag stattfindenden Jugendmusiktag des Kreismusikverbandes der Ortsgruppe Saar-Obermosel.

Insgesamt präsentierten sich am Sonntag, den 25. Oktober 2009 zehn Jugendmusikvereine der Region. Außer durch die musikalischen Leckerbissen wurden die Zuhörer auch mit Kaffee und Kuchen bestens versorgt, so dass sie den Nachmittag entspannt genießen konnten.

Am Ende der Veranstaltung stellte Matthias Benzschawel, Vorsitzender des Kreismusikverbandes Saar-Obermosel, der das Publikum durch das Programm führte, treffend fest: „Um den musikalischen Nachwuchs braucht der Verband sich keine Gedanken zu machen!“

Alles in allem war das Wochenende, das vor allem durch die jugendlichen Musikerinnen und Musiker gestaltet wurde, ein voller Erfolg!

Bild: Günter Kleutsch

zurück


Jungmusiker des MV Ockfen gingen Zelten

Jennifer Schreiner / 14.10.2009

Mit 19 Kindern und Jugendlichen des Musikvereins Ockfen machten sich die Betreuer am Samstagmorgen, den 12. September 2009, zu Fuß auf den Weg ins Ockfener Bachtal, um zwei schöne Tage dort miteinander zu verbringen. Bei der Ankunft wurden die mitgebrachten Zelte aufgebaut und bezogen. Nach dem Mittagessen konnten die Kinder und Jugendlichen beim lebendigen Mensch-ärger-dich-nicht-Spiel Teamgeist und Geduld unter Beweis stellen. Im Anschluss mussten die bei diesem Spiel erhaltenen Aktionen bearbeitet und teilweise am Lagerfeuer vorgeführt werden. Am späten Abend machte sich eine Gruppe Freiwilliger auf zur schreckhaften Nachtwanderung. Am nächsten Morgen kamen viele noch müde vom wenigen Schlaf aus ihren Zelten gekrochen. Mit einem gemütlichen Frühstück starteten man in den Sonntag. Nach der Siegerehrung der Gewinner vom Vortag und dem Mittagessen wurden die Zelte abgebaut. Den Tag ließ man am Nachmittag gemeinsam mit den eingeladenen Eltern bei Kaffee und Kuchen ausklingen. Alle waren froh, dass das Wochenende erfolgreich und ohne Zwischenfälle verlaufen ist. Man freut sich schon auf die nächste Unternehmung.

Bild: Veranstalter

zurück


Jahresabschlussübung der FFW Ockfen und Irsch

TV vom 07.10.2009

Wenn es brennt, dann kommt die Feuerwehr - und die muss regelmäßig üben, um im Notfall fit zu sein. So trafen sich auch in diesem Jahr die "Wehren" aus Irsch und Ockfen zu einem gemeinsamen Ernstfall-Test. "Aufgabe erfüllt!", lautete das Fazit nach dem halbstündigen Einsatz in Ockfen.

Ockfen. (hpü) Schaulustige sind bei Feuerwehreinsätzen nur ungern gesehen. Umso erstaunlicher war es, als Ockfens Feuerwehr-Chef Bernd Kirf beim jüngsten Einsatz seiner Truppe "höchstpersönlich" das Mikrofon in die Hand nahm, um die anwesenden Zaungäste über das Geschehen am Einsatzort aufzuklären. Das kam an und sorgte bei den rund 50 Zuschauern sogar für eine Art Volksfeststimmung. Daran änderte sich auch dann nichts, als "Verletzte" ins Bild kamen - kein Wunder, handelte es sich doch "nur" um eine Übung. Nach knapp einer halben Stunde war alles vorbei, es gab Applaus für die rund drei Dutzend (erschöpften) Feuerwehrleute.


Seit den 1970er Jahren treffen sich die Freiwilligen Feuerwehren aus Irsch und Ockfen jährlich zu einer gemeinsamen Übung. "Dabei geht es hauptsächlich darum, die Zusammenarbeit der beiden Wehren zu testen", erläuterte Bernd Kirf. Dazu hatten sich die Organisatoren der jüngsten Jahresübung ein Szenario ausgedacht, das es in sich hatte: Ein Blitz war in einen Baum eingeschlagen. Der Baum war umgefallen und hatte einen Traktor samt Anhänger und Fahrer unter sich begraben. Zudem hatte der Blitz im benachbarten Wohnhaus, in dem sich mehrere Kinder befanden, ein Feuer entfacht. Aufgabe der Feuerwehren war es nun, den Traktorfahrer mittels Motorkettensäge zu befreien, den Baum zu beseitigen, die mittlerweile an Rauchvergiftung leidenden "Opfer" zu retten und den Brand zu löschen. Am Ende zog Wehrführer Kirf Bilanz: "Die Männer haben ihre Aufgabe erfüllt." Zufrieden zeigte sich auch Bernhard Klein, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Saarburg, der das Spektakel beobachtet hatte: "Die Zusammenarbeit der Wehren war sehr gut."
Im Anschluss an die Jahresübung gab es die obligatorische Nachbesprechung im Ockfener Feuerwehrgerätehaus.

zurück